Johann Kalb

Unsere Herausforderungen

Mehr über den Politiker Johann Kalb

Chancen- und Zukunftslandkreis

Die Menschen sollen bei uns ihre Chancen nutzen, ihre Träume verwirklichen und ihren eigenen Weg gehen können. Deshalb liegen mir gute Startchancen in unserem Landkreis besonders am Herzen. Der Landkreis Bamberg ist ein ausgesprochener Chancenlandkreis. Die vielfältigen Möglichkeiten gilt es gemeinsam zu nutzen und weiter zu entwickeln, damit der Landkreis Bamberg nicht nur eine beeindruckende Vergangenheit, sondern auch eine glänzende Zukunft hat.

Wettbewerb und Netzwerke – kein Widerspruch

Dem Landkreis Bamberg geht es gut. Wir wollen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass wir ihn noch stärker, erfolgreicher und attraktiver gestalten. Wenn es um die Zukunft unseres Landkreises geht, erhoffe ich mir einen Wettbewerb der Macher und Gestalter, um Wege, Möglichkeiten und Ziele. Wettbewerb einerseits und Zusammenarbeit aller gesellschaftlichen Gruppen andererseits bilden dabei keine Gegensätze, sondern ergänzen sich.

Kinder, Familie und Schule - Vorfahrt für die Bildungslandschaft

Wir sind verantwortlich für ein familienfreundliches Umfeld, für Kinder, Jugendliche und Eltern. Unsere Aufgabe ist es, die ganz unterschiedlichen Lebensentwürfe und Wünsche der Familien zu unterstützen. Kinder sind unsere Zukunft und ihre Bildung deshalb das A und O einer modernen Gesellschaft. Wir haben die Pflicht, ihnen eine Zukunft mit möglichst großen Gestaltungsmöglichkeiten zu eröffnen. Wir benötigen dafür die besten Rahmenbedingungen in unseren Gemeinden. Ich setze mich deshalb ein für ein optimiertes Kindertagesstättenangebot für flächendeckende und wohnortnahe Grund- und Mittelschulen und auf Landkreisebene für die Stärkung unserer Realschulen, Gymnasien und beruflichen Schulen.

Jugendsprechstunden – die Jugend hat das Wort

In der Resonanz auf meine landkreisweite Bürgerumfrage haben sich auffällig viele junge Leute mit beachtlichen Anregungen gemeldet. Um den vielen jungen motivierten Menschen in unserem Landkreis nicht nur eine Heimat, sondern auch eine Zukunft zu bieten, will ich ihnen die Teilnahme an unserer Politik persönlich zugänglich machen. In regelmäßigen Jugendsprechstunden lade ich sie ein, ihre Interessen und Belange direkt vorzutragen.

Haushalt und Finanzen – Wirtschaft ist Chefsache

In allen von mir bisher verantworteten Ämtern habe ich größten Wert auf eine gesicherte Finanzsituation gelegt. Eine solide Haushaltspolitik schafft Handlungsspielräume und Unabhängigkeit, sie bildet Vertrauen und sichert die Zukunftsfähigkeit. Wenn es der Wirtschaft gut geht, entstehen sichere Arbeits- und zukunftsorientierte Ausbildungsplätze. Diese Arbeitsplätze sind gut für den Menschen, die Familie, das gesamte Sozialgefüge, den sozialen Frieden und nicht zuletzt für die Finanzausstattung unserer Kommunen. Unternehmen brauchen kurze Wege und schnelle Entscheidungen. Ich war schon bisher direkter Ansprechpartner und werde auch als Landrat den direkten Draht zu unseren ansässigen und zu neuen Unternehmen suchen.

Gemeinsame Wirtschaftsförderung – Möglichkeiten nutzen

Für die Stärkung unseres Wirtschaftsstandortes halte ich eine offensive Wirtschaftsförderungspolitik für notwendig. Die Zukunft unserer Wirtschaftspolitik wird dabei zunehmend geprägt sein durch gemeinsame Herausforderungen für Stadt und Landkreis Bamberg als Region. Als solche stehen wir im regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerb. Es erscheint deshalb mehr als sinnvoll, die Wirtschaftsförderung von Stadt und Landkreis Bamberg zusammenzufassen, sie organisatorisch zu bündeln und ihr den notwendigen Handlungsspielraum für eine effektive und aktive Vermarktung unserer Region zu eröffnen.

Wirtschaftsbeirat gründen – Unsere besten Berater

In unserem Landkreis gibt es zahlreiche erfolgreiche Unternehmen und Wirtschaftsexperten. Ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Kompetenz will ich zur Unterstützung von Verwaltung und Politik in einem Wirtschaftsbeirat zusammenfassen. Ich kann mir darunter ein breites Netzwerk aller Kooperationspartner aus Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft vorstellen mit einem zentralen und transparenten Wirtschaftsportal. Ich bin überzeugt, dass ein gemeinsames, regionales Wirtschaftsportal, auf das Gemeinden, Stadt und Landkreis gleichermaßen zurückgreifen können, die wirtschaftlichen Potenziale unserer Region im steigenden Wettbewerb erheblich erweitern.

ÖPNV und Mobilität – Lebensqualität erhalten

Voraussetzung für den Erhalt der Lebensqualität im ländlichen Raum ist die Sicherung der Mobilität. Nur mit einem starken ÖPNV wird der Landkreis zusammen mit seinen Gemeinden und der Stadt Bamberg die Zukunft meistern. Im Nahverkehrsplan sind erste wichtige Schritte aufgezeigt. Mit den Rufbussen in der Probephase sind Lösungsansätze in Sicht, die die Probleme der Mobilität außerhalb der Entwicklungsachsen verbessern könnten. Vernünftig ausgebaute Straßen- und Radwege sind lebenswichtige Verkehrsadern für jegliche wirtschaftliche, touristische und gesellschaftliche Entwicklung.

ICE ­ und Bahnausbau – Die Menschen haben Vorfahrt

Mit dem Ausbau der Bahn-/ICE-Strecke steht unsere Region vor einer Jahrhundertaufgabe. Viele unserer Gemeinden sind unmittelbar betroffen. Ich halte den ICE als Infrastruktureinrichtung für unabdingbar; es gilt aber darauf hinzuwirken, dass unsere Region nicht zur Transitstrecke wird und dass die Interessen der Betroffenen Vorrang vor den Ansprüchen der Bahn haben. Effizienter Lärmschutz, der Einsatz neuester Schienentechnologien und barrierefreie Bahnhöfe, müssen oberste Kriterien sein. Die Trassenführung darf nicht zu Lasten unserer Bevölkerung gehen. Ein ausgewogenes Ergebnis werden wir nur erreichen, wenn der Landkreis die betroffenen Gemeinden unterstützt und zusammen mit der Stadt Bamberg die Interessen des gesamten Raumes vertritt.

Breitband – damit jeder mithalten kann

Breitband und schnelles Internet sind die Grundlage für die Entwicklung einer modernen Gesellschaft. Ohne deren Vorhandensein wird ein Leben im ländlichen Raum nicht nur erschwert, sondern unmöglich gemacht. Heute sind alle Menschen im Landkreis, Schüler und Erwachsene genauso, wie die Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Betriebe existenziell auf die schnelle Informationsautobahn angewiesen. Wir müssen deshalb dafür sorgen, dass Datenmengen und die Entwicklungs- und Übertragungsgeschwindigkeiten für das neue Zeitalter der Digitalisierung garantiert sind.

Energiewende – Ökologie und Ökonomie im Einklang

Ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein ist die Grundvoraussetzung für einen zukunftsorientierten Landkreis. Ein sensibler und nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen ist gut für unsere Umwelt; Ökologie und Ökonomie sind zwei Seiten einer Medaille. Wir bekennen uns ausdrücklich zur Energiewende und Ausbau erneuerbarer Energien und haben uns zum Ziel gesetzt ein Maximum an Energieautarkie zu schaffen. Es liegt an uns, die verschiedenen regenerativen Energieträger mit Sonne, Wind und Biomasse menschen- und umweltverträglich zu aktivieren. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt. Unsere Regionalwerke können meines Erachtens hierzu einen großen und vertrauensbildenden Beitrag leisten.

Gesundheitsregion Bamberg – Grundversorgung erhalten

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels stehen wir bei der Sicherung der Gesundheitsvorsorge und ärztlichen Versorgung im ambulanten und stationären Bereich vor immensen Aufgaben. Privatisierungstendenzen Einhalt zu gebieten wird eine unserer wichtigsten Aufgaben in der Zukunft sein. Wir alle, aber insbesondere die ältere Generation ist auf die Nähe von Arzt und Apotheke angewiesen. Deshalb muss die Grundversorgung im gesamten Landkreis auch zukünftig als wichtigstes Element der Daseinsvorsorge gesichert werden. Eine gemeinsame Gesundheitsregion aus Landkreis und Stadt Bamberg wird zum Wohle der Menschen unserer Region alternativlos sein.

Kulturlandkreis Bamberg – Kultur heißt Leben

Kultur beeinflusst nicht nur das Leben der Menschen, sondern hat auch einen hohen Stellenwert für die Identität und das Selbstbewusstsein einer Gemeinschaft. Das kulturelle Angebot unseres Landkreises fördert die Selbstverwirklichung des Einzelnen und bildet zugleich die Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenhaltes. Unsere Politik gestaltet dabei die Rahmenbedingungen von Kunst und Kultur und muss sich deshalb auch zukünftig an unserem kulturellen Erbe und den Bedürfnissen der Kulturschaffenden und Kultursuchenden orientieren. Der Kulturlandkreis Bamberg ist mit seinem vielfältigen Angebot das Aushängeschild unserer Region und trägt als herausragender Standortfaktor auch zum wirtschaftlichen Wachstum unserer Region bei. Für mich ist es deshalb ein großes Anliegen das Kunst- und Kulturangebot weiter zu entwickeln.

Internationale Kontakte - der Blick über den Tellerrand

Die Welt wird nicht größer oder kleiner, aber die Kommunikationsdistanzen verändern sich. Ich habe als Bürgermeister die Erfahrung gemacht, wie sich Denkweisen, Ansichten und Einstellungen einer Gesellschaft durch intensive Kontakte zu verschiedenen Kulturkreisen ändern können, sobald man über den Tellerrand hinausschaut. Sprachbarrieren überwinden, Verständnis schaffen, Interesse aneinander wecken, Berührungsängste vertreiben… In einem zusammenwachsenden Europa möchte ich dabei mitwirken, dass auch der Landkreis Bamberg aktiv seinen Teil zur Völkerverständigung leistet und als Gebietskörperschaft im Zentrum Europas fruchtbare Kontakte im Sinne einer offenen Gesellschaft herstellt.

Metropolregion – Partner des Landkreises

Die Zukunft unseres Landkreises hängt natürlich auch davon ab, wie gut wir mit unseren Nachbarlandkreisen, mit der Stadt und auch mit den Kommunen innerhalb der Metropolregion Nürnberg zusammenarbeiten werden. In Zeiten, in denen die Ballungsräume und Regionen in Europa im direkten Wettbewerb stehen, müssen wir Partnerschaften schließen, um uns gegenseitig zu bereichern. Der Landkreis Bamberg liegt mitten in der Metropolregion Nürnberg und wir werden auch zukünftig eine tragende Rolle innerhalb der Metropolregion übernehmen.

Ehrenamt fördern - das Rückgrat der Gesellschaft

Das ehrenamtliche Engagement ist die eigentliche Seele unserer Region. Im Landkreis Bamberg existiert in den verschiedensten Bereichen und unterschiedlichsten Formen ein sehr intensives und breit gefächertes, ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement innerhalb und außerhalb von Verbänden, Vereinen und Gruppen. Dieser persönliche Einsatz ist oft auch mit vielfältigen bürokratischen verwaltungs- und versicherungstechnischen Schwierigkeiten belastet. Ich halte es deshalb für erforderlich eine Anlaufstelle einzurichten, die in allen Fragen der ehrenamtlichen Tätigkeit Hilfestellung leistet und den Ausbau der Ehrenamtsstruktur im Landkreis Bamberg würdigt und fördert.

Bier und Kultur - das sympathische Alleinstellungsmerkmal

Unser Landkreis ist gesegnet mit einer Vielfalt an kulturellen Höhepunkten und einer einzigartigen Naturlandschaft. Unsere Museumslandschaft, der Steigerwald, die Fränkische Schweiz und Hassberge, die Nähe zur Weltkulturerbe Stadt Bamberg und dazu unsere typische fränkische Lebensart - unser Landkreis gehört zweifelsohne zu den attraktivsten Regionen in Europa. Es wird unsere Aufgabe sein, die vorhandenen Schätze zu heben und zu vermarkten. Ein besonderes Potenzial sehe ich dabei im Ausbau des Alleinstellungsmerkmales „Bier“. Um unsere Gaststätten-, Bierkeller- und Brauereikultur beneidet uns die ganze Welt. Unsere Biervielfalt ist einzigartig. Diese weltweite Alleinstellungsmerkmal möchte ich mit der Schaffung eines Bierkulturzentrums bewahren und weltweit bekannt machen.

Landkreis-Magazin - das bürgernahe Informationsangebot

Ein umfassendes Landkreis-Magazin soll die übergreifende Arbeit des Landkreises, der Gemeinden und der kreisweit tätigen Einrichtungen, Vereine und Initiativen vorstellen. Dort sollen aktuelle Themen sowie Impulse zur gedanklichen Auseinandersetzung mit der Region aufgegriffen werden, um die Ziele eines familien-, gast- und unternehmerfreundlichen Landkreises zu verdeutlichen. Herausragende Beispiele unternehmerischer Schaffenskraft, ein Veranstaltungskalender für den gesamten Landkreis oder auch vorbildliches soziales Engagement werden allen Menschen im Landkreis zugänglich sein. Die Gemeinden und der Landkreis Bamberg können sich auf dieser gemeinsamen Informationsplattform allen Bürgerinnen und Bürgern präsentieren.

Johann Kalb

Unser Landkreis